Podcast: Johannes Kapitel 1

Ich möchte mit dem Johannes-Evangelium beginnen – jeweils sonntags mit einem weiteren Kapitel.

Johannes ist bekannt als Jesu “Lieblingsjünger”. Er liebte es, an Seinem Herzen zu liegen. Diese Beziehung war von einer tiefen, beidseitigen Liebe geprägt, und vermutich war Johannes der Jünger, der Jesus am besten verstanden hat.

Johannes Kapitel 1

Das Johannesevangelium der Bibel unterscheidet sich sowohl im Stil als auch im Inhalt von den anderen drei Evangelien. Johannes schreibt aus seiner ganz persönlichen Warte.

Johannes schrieb mit Johannes Kapitel 1 die Schöpfungsgeschichte aus einer sehr besonderen und außergewöhnlichen Perspektive. Er bereicherte sie mit Jesu Ursprung bei Gott, Seiner Bedeutung und Auswirkung. So beschreibt er, dass Jesus bereits vor Grundlegung der Welt da war – bei Gott als das “Wort”.

Gott spricht das “Wort” der Schöpfung noch immer, es ist Sein “Ja”. Aus der Liebe heraus, in Liebe und durch Liebe hat Er die Schöpfung ins Leben gerufen.

Was ist ein “Wort” eigentlich? Es ist mehr als nur Schallwellen. Schon bevor es gesprochen wird und während es gesprochen wird ist es da als Idee, als Bild, als Gedanke, als eine Vorstellung.

Wird es gesprochen, so versetzt es ein Medium in Schwingung, es erzeugt durch die Schallwellen Bewegung, ist insofern lebendig, es bewegt sich vom Sprecher fort, und schließlich hat es Auswirkungen, die sich von seinem Sprecher lösen.

Ist das “Wort” getrennt vom Sprecher, oder ist es eins mit Ihm? Beides. Er spricht es, und es kann nicht unabhängig von Ihm existieren, und gleichzeitig löst es sich von ihm. Es entspringt zunächst Seiner Idee, Seinem Willen, Seinem Herzen, Seinem Kehlkopf, Seinen Stimmbändern und seinem Mund. Es ist also sowohl in Ihm, als auch durch die Schallwellen außerhalb von Ihm. So ist das “Wort” selbst Schöpfungsprozess und Schöpfung.

Johannes Kapitel 1 – Kommentar

Aus: Jewishencyclopedia.com

“Memra” ist aramäisch und bedeutet “Wort”. Dieses Wort wird im aramäischen Wortlaut des Johannesprologs verwendet. Arnold Fruchtenbaum sagt, dass sich hinter diesem Wort mehr verbirgt, als nur die Bedeutung des Wortes logos und er bezieht sich zunächst einmal auf das jüdische Rabbinertum. Er verknüpft ‭6 Wahrheiten‭ mit dem Wort “Memra”. Alle haben mit Offenbarungen Gottes zu tun:‭

  • ‭‭1. Wahrheit:‭ “Memra” steht sowohl für, als auch getrennt von Gott. Wenn es getrennt von Gott steht, ist der Sohn Gottes gemeint. Hier bezieht sich Fruchtenbaum hauptsächlich auf den Johannesprolog. Gott mit seinem Wort zu verbinden fällt nicht schwer. Er offenbart sich durch sein Wort in verschiedener Weise. Daran knüpfen sich eigentlich die nächsten Wahrheiten:‭
  • ‭‭2. Wahrheit:‭ Memra steht für das schöpferische Wort Gottes. Gott offenbart sich durch seine Schöpfung. ‭{#Rö 1:19-20}‭
  • ‭‭3. Wahrheit:‭ Gottes Wort, also “Memra” bewirkt Errettung. Gott begegnet Männern des AT und bewirkt Errettung. Z. Bsp. Dem Mose erscheint der Engel des HERRN und redet zu ihm: ‭{#2Mo 3:7-8}‭
  • ‭‭4. Wahrheit:‭ Memra ist ein Mittel, durch das Gott sich sichtbar offenbart. Z. Bsp. der brennende Dornbusch in ‭{#2Mo 3}‭ oder die Wolkensäule, die den Zug Israels angeführt hat, oder die Herrlichkeit des HERRN auf dem Berge Sinai: ‭{#2Mo 24:17}‭ (Luther):‭
  • ‭‭5. Wahrheit:‭ Das prophetische Wort. Gott offenbart sich durch seine Propheten. Auch das wird Memra genannt.‭
  • ‭‭6. Wahrheit:‭ Die Bündnisse in mündlicher oder schriftlicher Form werden Memra genannt.Sie sind eine Offenbarung Gottes.‭

‭‭© 1994-2021 Importantia Publishing – NL‭ Impressum und Inhaltsverzeichnis ‭<5800>‭

Quelle: Jewisch encyclopedia

Übersetzung aus der Schlachter-Bibel 2000
Johannes Kapitel 1

Hast Du Fragen oder Anregungen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.