Podcast: Johannes Kapitel 3

In Johannes Kapitel 3 spricht Jesus zu Nikodemus über die Neugeburt, die nötig ist, um in das Königreich (Reich Gottes) zu kommen. Diese Neugeburt steht für die neue Identität des Geistes, die Gott Denjenigen schenkt, die vom Vergangenen umkehren und Ihm ihr Leben geben. Das tut Er noch heute. Nikodemus, ein Lehrer der Schriften, konnte das nicht wirklich verstehen, da Er diese Identität nicht kannte.

Johannes Kapitel 3 – Johannes der Täufer

Johannes Kapitel 3
“Johannes der Täufer und Johannes der Evangelist” El Greco, Quelle

Johannes der Täufer kannte Jesus bereits als Kind, schließlich waren sie nahe Verwandte. Schon in ihrer Schwangerschaft besuchte Maria, die mit Jesus schwanger war, ihre Cousine Elisabet für einige Wochen, die gleichzeitig mit Johannes schwanger war. Sie tauschten sich aus über ihre Träume und Erfahrungen mit Gott, denn die Empfängnis der Kinder war beiden von Engeln angekündigt worden.

Sicherlich trafen sie sich häufiger im Verlauf ihres Lebens, denn die Kinder waren fast gleich alt, vermutlich spielten sie miteinander, und die Eltern tauschten sich aus. So wurde – davon bin ich überzeugt – Johannes der Täufer Zeuge von vielen außergewöhnlichen Taten Jesu bereits als Kind, von seinen Wundern einerseits, sowie seinem liebevollen und authentischen Charakter andererseits.

So wuchs in ihm, wie auch in Jesus selbst die Überzeugung, dass dieser der Messias war. Die tiefgehenden übernatürlichen Erfahrungen ihrer Eltern im Zusammenhang mit dem Hervorkommen der Babys sind in der Bibel beschrieben (z.B. die Stummheit Johannes Vaters Zacharias für Monate, weil er gezweifelt hatte etc.)

Johannes der Täufer entstammte vermutlich einem Priestergeschlecht. Sein tiefer Glaube ließ ihn zum Prediger und Täufer mit vielen Jüngern werden, der den Weg für Jesus bereitete. In diesem Kapitel ist davon die Rede. Einige seiner Jünger folgten nach seinem gewaltsamen Tod Jesus.

Johannes der Täufer war Asket und ernährte sich extrem vegan – von wildem Honig und Insekten. Ganz sicher haben sich beide gut gekannt, schon in der Jugendzeit.

Johannes den Täufer dürfen wir nicht verwechseln mit Johannes dem Evangelisten, der dieses Kapitel schrieb, (sowie die Offenbarungen) Und die Johannes-Briefe, denn dieser war ein Jünger von Jesus – sein Lieblingsjünger.

Johannes Kapitel 3 – Schlachter 2000

Hast Du Fragen oder Anregungen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.